ÜFA

Hast du dich schon oft gefragt: „Wozu lerne ich dies oder jenes?“

Mitarbeiter/innen von Übungsfirmen wissen warum! In der ÜFA setzt du das Wissen aus den  Theoriefächern um, wendest es praktisch an und festigst es; natürlich kommt auch neues Wissen hinzu.

Im 4. Jahrgang arbeitest Du einmal in der Woche in unserem Betriebswirtschaftlichen Zentrum in einer der Abteilungen, für die du dich vorher beworben hast. Unterricht ist hier ganz anders als in den anderen Fächern - vor allem der Kontakt mit externen Geschäftspartnern (ca. 5000 Übungsfirmen in In- und Ausland) bewirkt bei den MitarbeiterInnen ein hohes Maß an Motivation.

Nebenbei erwirbst du die für dein weiteres Berufsleben so wichtigen Schlüsselqualifikationen, wie Teamfähigkeit, Konfliktmanagement und Selbstreflexion.

Besuchen Sie unsere Übungsfirmen im Netz:

Einige Facts noch:

  • Die Übungsfirma ist das Modell eines realen Unternehmens und aus den österreichischen berufsbildenden Schulen und der Erwachsenenbildung nicht mehr wegzudenken.
  • Übungsfirmen treiben Handel. Sie kaufen und verkaufen Produkte oder Dienstleistungen, zahlen Steuern und Abgaben und erledigen alle notwendigen Behördenwege online.
  • Übungsfirmen handeln innerhalb Österreichs und mit dem Ausland. Da können Fremdsprachen trainiert werden und man lernt die Wirtschaftskultur der Geschäftspartner kennen. Weltweit sind ca. 5000 Übungsfirmen miteinander vernetzt.
  • In Übungsfirmen wird anders gelernt: aktiv und motiviert, eigenverantwortlich und selbstständig. Lehrerinnen und Lehrer ‚unterrichten’ nicht im klassischen Sinn, sie betreuen und coachen.
  • Schülerinnen und Schüler arbeiten ein Jahr lang wie in einem richtigen Betrieb. Jede/r hat seine Aufgabe: im Marketing, in der Personalabteilung, im Ein- oder Verkauf, in der Geschäftsführung usw. Job Rotation erhöht den Lernerfolg.
  • Schülerinnen und Schüler arbeiten gemeinsam in kleinen Gruppen. Es gibt keinen 50 min. Unterricht (3-4 Std. pro Woche).